Bahnbrechender Erfolg der TCO Mannschaft bei den britischen Studentenmeisterschaften

Am 27.Februar fanden in Leeds (England) die nationalen britischen Studentenmeisterschaften teil. Der TCO wurde zu diesem Turnier von der Yorker Unimannschaft eingeladen, da diese das Turnier organisierte. Im März des vergangenen Jahres hatten die Yorker Studenten uns in Heidelberg besucht und am TCO Training teilgenommen, dieses Jahr war es an uns sie in England zu besuchen. Am Turnier nahmen insgesamt 18 Mannschaften teil, die aus England, Wales, Schottland und Nordirland anreisten. Die Mannschaft des TCO startete furios ins
Turnier mit einem 6:0 gegen den ersten Gegner aus Warwick (Spieldauer 12min). In der Vorrunde folgten weitere Erfolge gegen Portsmouth A (4:0) und Portsmouth B (9:0 – Vereinsrekord) sowie Aberyswyth (8:0). Gegen die Warwick Barbarians (ehemalige Studenten) kam es zur einzigen Niederlage in der Vorrunde (2:3). Da wir außer Konkurrenz antraten durften wir leider nicht in der Topgruppe um den Turniersieg spielen und kamen so in die Mittelgruppe. Dort wurde die Siegesserie fortgesetzt und wir gewannen die restlichen fünf Spiele des Tages. Uns gelang auch die Revanche gegen die Warwick Barbs (3:1), sodass wir mit Stolz sagen können: Wir haben in diesem Turnier alle unsere Gegner geschlagen! Womöglich wäre auch der Turniersieg drin gewesen, da der TCO gegen den Drittplatzierten (Warwick) in
der Vorrunde klar gewonnen hatte.

Insgesamt haben wir in 120min Spielzeit 62 Tore erzielt und dabei nur 4 bekommen. Das ist eine unglaubliche Bilanz, die wir uns durch starkes Pressing und Durchsetzungsvermögen von Stürmern und Verteidigern gleichermaßen erarbeitet haben. Besonders hervorzuheben ist dabei Kapitän Toby Scott, der als zentraler Verteidiger kaum einen Puck verlor und gleichzeitig die meisten Tore erzielte. Außerdem überzeugten im Sturm die Nationalmannschaftsspielerinnen Lena Kuske, Iris Schomäcker sowie Vize-Kapitänin Sabina Hillebrandt, welche durch den Erfolg viel Selbstvertrauen für die WM Ende des Monats tanken konnten.