TCO

Hinrunde Unterwasser-Hockey Liga

Am 26.10.2019 traten 17 Unterwasser-Hockeys vom TCO Weinheim zum Auftakt des diesjährigen Ligaspielbetriebs in der Wasserwelt Langenhagen bei Hannover an. Hierbei stellten 11 Spieler die Mannschaft des TCOs und weitere 6 schlossen sich der bunt gemischten Spielgemeinschaft an.

Die Spielgemeinschaft bildete dieses Jahr ein ausgesprochen starkes Team und hat sich gut geschlagen. Dabei stand das Ausprobieren verschiedener Positionen, das Einüben schneller Wechsel, das Sammeln von Spielerfahrungen und vor allem die Freude am Unterwasser-Hockey im Vordergrund. Dass kein Tor erzielt wurde und somit kein Sieg errungen werden konnte, lag vor allem am sehr hohen Niveau der gegnerischen Mannschaften. Der Kapitänin Marlene aus Berlin gelang es für den Ligaspieltag ein motiviertes Team zu formen, nicht zuletzt, weil sie nach jedem Spiel den herausragendsten Spieler mit einer Keks-Medaille kürte. Somit war der Tag für alle Neulinge ein schöner Einstieg in den Spielbetrieb des Unterwasser-Hockeys

Dem TCO stand gleich zu Beginn die äußerst spielstarke Mannschaft der Sporttauchern aus Berlin gegenüber, welche diese Saison durch zahlreiche internationale Neuzugänge ein heißer Anwärter auf den Titel war. Obwohl der TCO eine starke Gegenwehr in einer harten und umkämpften Partie lieferte, konnten sich die Berliner durchsetzen. In den anschließenden Spielen wurde die Spielaufstellung so umgestellt, dass der TCO deutlich offensiver spielte. So konnten bei allen drei Spielen gegen die Schlickteufel aus Elmshorn, München II, und der Spielgemeinschaft deutliche Siege eingefahren werden. Die nächste Bewährungsprobe stand gegen die Gastgeber aus Hannover an. Durch die neue Spieltaktik konnte weiterhin viel Druck auf das gegnerische Tor erzielt werden, sodass der TCO mit einem Endstand von 4:1 klar siegte. Das abschließende Spiel gegen den amtierenden deutschen Meister aus München zeigte sich wiederrum als umkämpfte, aber immer faire Partie, bei welcher um jeden Meter gerungen wurde. Der TCO geriet dabei in Rückstand. Trotzdem hielt der TCO den Puck anschließend vor allem auf der Spielseite der Münchner "Marlins". Leider wurden die Spielsituationen nicht (rechtzeitig) genutzt und so konnten die Münchner nach einem Gegenangriff noch ein Tor erzielen, wodurch eine knappe Niederlage zu Buche stand. Insgesamt zeigte das Team des TCOs trotz des Ausfalls des Spielmacher Toby Scott eine reife Leistung und konnte sich flexibel auf die Gegner einstellen. Zudem hat TCO schon jetzt bei der Hinrunde mit 17 angemeldeten Spielern einen neuen Spieler-Rekord aufgestellt! Entsprechend zuversichtlich kann das Team um Kapitän Marc auf die Rückrunde im Februar in Berlin schauen.

Videos von allen Spielen sind hier zu sehen:

https://www.youtube.com/channel/UChTDhC59eVCrU8kLp_RnRCg/videos

 

TCO als Vizemeister in der deutschen UWH-Liga

Die Rückrunde des Spielbetriebs im Unterwasser-Hockey, welche am 15. Juni in St. Leon-Rot mit insgesamt sieben Mannschaften aus ganz Deutschland stattfand, versprach ein spannendes Turnier zu werden: Der TCO lag als amtierender deutscher Meister nach der Hinrunde in Hannover auf Platz zwei - nur zwei Punkte hinter der ersten Mannschaft des Unterwasser-Hockey München e.V. Der Wettkampf um die deutsche Meisterschaft konnte vor Ort und im Livestream verfolgt werden. Die Spiele können auf unserem Youtube-Kanal angeschaut werden.
 
Der TCO Weinheim startete erfolgreich in das Turnier mit zwei deutlichen Siegen gegen die Sporttaucher Berlin (0:3) bzw. die Schlickteufel (0:8) aus Elmshorn. Das dritte Spiel gegen München I war das entscheidende Match bezüglich des Kampfs um den „goldenen UWH-Puck“. Von Anfang an schien es, eine sehr enge Partie zu werden, da beide Mannschaften leistungstechnisch auf dem gleichen Niveau spielten. Leider erzielte München I in der ersten Halbzeit ein Tor. Der TCO blieb aber stark am Puck und erzielte noch vor der Halbzeitpause den Ausgleichstreffer. In der zweiten Halbzeit verlor der TCO etwas die Kontrolle über das Spiel, sodass die Angriffe der ersten Münchner Mannschaft mit viel Engagement mehrere Minuten am Stück verteidigt wurden bis tatsächlich das zweite Gegentor fiel.
 

Um den Meistertitel doch noch zu erreichen, setzte der TCO daher auf Offensive, um den Ausgleich zu erlangen. Nach einem Fehler führte dies jedoch zum dritten und letzten Gegentor und somit zum 1:3. In den restlichen drei Spielen gegen den TC Hannover I (0:6), die Spielgemeinschaft/Hannover II (0:14) und München II (0:9) blieb der TCO Weinheim ungeschlagen, ohne Gegentor und zeigte ein schönes und schnelles Pass-Spiel.

Somit holte sich TCO Weinheim den silbernen UWH-Pokal hinter München I und feierte im Anschluss an das Turnier die gelungene Vizemeisterschaft. Der dritte Platz ging an die ST Berlin. Die Spielgemeinschaft, die von dem TCO unterstützt wurde, landeten zwar auf den letzten Platz; jedoch nicht torlos und vor allem konnten diese TCO-Mitglieder teilweise wertvolle, erste Turnier-Erfahrung sammeln und viel dabei lernen. Es bleibt die Vorfreude auf die kommende Saison 2019/2020, die im Oktober dieses Jahres in Hannover starten wird, und vor allem ein riesiges Dankeschön an alle, die diesen tollen Spieltag möglich gemacht haben. Danke für all die Unterstützung bei der Organisation und Ausführung des Turniers inklusive Hupen-Basteln, Zeitnehmen, Schiedsrichten, Kuchenverkauf, Live-Stream, und Pokal-Anfertigung. Danke für die Organisation der anschließenden Feier im Freien, bei der sogar der Präsident des VDST Franz Brümmer von seiner Begeisterung bezüglich des UWHs berichtete. Ebenfalls ein herzlicher Dank für alle gedrückten Daumen!

 

BUD PIG CUP 2019 in Budweis

Beim diesjährigen Budweiser 12. BUD PIG CUP in Tschechien waren wieder Mitglieder des TCO Weinheims mit von der Partie. Zum Einem im Berliner "Party Train" und zum Anderen in der deutschen Nationalmannschaft. Für die Nationalmannschaft der Frauen waren in diesem Jahr so viele Anwärterinnen vorhanden, dass eine A- und eine B-Auswahl gebildet wurden. Die A-Auswahl wurde dabei von Kapitänin Sabina Hillebrandt angeführt. Beide Teams mussten sich nach Umstellungen zunächst etwas zusammenfinden. Insgesamt konnte die erste Damenauswahl den vierten Platz erringen, wobei die entscheidenden Spiele jeweils ganz knapp verloren wurden. Der "Party Train" belegte als gemischtes Team den 11. Rang. Erwähnenswert wäre dabei das innerdeutsche Vergleichsspiel gegen die Münchner Marlins, welches ebenfalls knapp mit 0:1 verloren ging. Insgesamt hat das gut organisierte Turnier, in welchem jedes Spiel von einem international erfahrenen Schiedsrichter geleitet wurde, viel Freude bereitet. Am Ende eines langen Tages konnte dann gemeinsam der BUD PIG CUP mit örtlichen Spezialitäten beschlossen werden.

Der TCO beim Kaderlehrgang der deutschen Damen- und Herrenauswahl

Am 6. und 7. April fand der Unterwasserhockey Kaderlehrgang in Berlin statt, bei dem der TCO Weinheim mit insgesamt 7 SpielerInnen vertreten war. Besonders erfreulich ist, dass die Herrenauswahl von unserem frisch gebackenem Trainer Marc Hänsel trainiert wurde, der die erfolgreiche 'Weinheimer Schule' zum Besten geben konnte. Das Training der Damenauswahl übernahmen erfahrene UWH Nationalspielerinnen.
Auf dem Programm standen neben ausgewogene Theorieeinheiten, die Vertiefung von - im Team koordinierten - Spielzügen, das Trainieren von Standardsituationen, und die Verfeinerung der individuellen Puck-Fähigkeiten. Um den Stand der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft im Jahr 2020 zu ermitteln, wurden außerdem anspruchsvolle Fitnesstests durchgeführt: Beispielsweise sollte der Puck in schnellstmöglicher Zeit 400 m weit geschoben werden. Der Spaßfaktor kam durch Spiele der Mannschaften in verschiedenen Konstellationen und durch verschiedene Überwasser-Spiele ebenfalls nicht zu kurz.
Ein weiteres Highlight war der Besuch der Fachbereichsleiterin Leistungssport des VDST Antje Franke, welche mit spezifischem Technik- und Schwimmtraining über und unter Wasser den Lehrgang bereicherte.

2. Berlin UWH Open

Am Wochenende vom 02. März traf sich die Unterwasserhockeymannschaft des TCO Weinheims um an der 2. Auflage des "Berlin UWH Open" teilzunehmen. Im Team um Kapitän Toby Scott gab es zwei neue Gesichter, die zum ersten Mal Wettkampfluft schnuppern durften. Außerdem musste in Abwesenheit von Stammspieler Marc Hänsel die Abwehr neu formiert werden. Der TCO hatte eine schwere Gruppe mit starken internationalen Teams erwischt und so mussten in den ersten beiden Spielen noch Niederlagen eingesteckt werden, u. a. gegen das im späteren Verlauf zweitplatzierte Team aus Paris. Im dritten Spiel gelang dann aber der erste Sieg mit deutlichen 7:0 gegen die "Narwhales" aus Prag. Dagegen musste im anschließende Spiel gegen die belgische U23-Auswahl wiederrum eine Niederlage hingenommen werden. Im nächsten Spiel gegen die Mannschaft "Blackout" aus Irland bzw. Polen konnte der TCO mit einem Sieg aber wieder seine Klasse beweisen. Das abschließende Spiel der Gruppenphase ging zwar 0:6 gegen den späteren Tuniersieger "Beerbarians" verloren, jedoch konnte sich hier der TCO einiges von dem Topteam in Punkto Schnelligkeit und Puckkontrolle abschauen. Im letzten Spiel um die Platzierung und in dem einzigen innerdeutschen Vergleich wurde der Gastgeber Berlin deutlich mit 6:1 bezwungen. Abwehrroutinier Conrad Wagner sagte nach dem Spiel: "Wir konnten unser Zusammenspiel gerade mit den Neuzugängen einüben und bei den Positionierungen vieles lernen". Ein gelungener Auftritt des TCOs!

Erfolgreicher Abschluss der Ausbildung zum Trainer C Sporttauchen Leistungssport

Wir freuen uns mit Sabina Hillebrandt, Marc Hänsel und Mervin Seiberlich drei frisch gebackene Trainer C (Sporttauchen Leistungssport) in unseren Reihen zu haben. Der aus drei einwöchigen Blöcken bestehende Lehrgang, welcher in Kooperation des Landessportbunds (BSB Nord), des Badischen Tauchsportverbands (BTSV) und des Verbands Deutscher Sporttaucher (VDST) angeboten wurde, war erstmals speziell auf die Unterwassersportarten UWH, UWR, Flossenschwimmen und Orientierungstauchen zugeschnitten. Diese besonders bereichernde Kombination ermöglichte den Teilnehmenden sich in produktiver Atmosphäre auszutauschen und neben den vorgegebenen Inhalten in vielfältiger Weise voneinander zu lernen. Dazu trug auch das Ambiente der Sportschule Karlsruhe-Schöneck bei, welche zu den von Reinhard Schottmueller koordinierten abwechslungsreichen Theorie- und Praxiseinheiten auch Raum für andere soziale Aktivitäten bot und nicht nur durch gutes Essen glänzte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Infos Ok