TCO

von links

Armin               1. Vorsitzender

Rob                   Kassenwart

Nicole               2. Vorsitzende

Torsten             Gerätewart

Sabina              Schriftführerin

Sebastian         Ausbildungsleiter

Die Unterwasserhockey Mannschaft des TCO hat diesen Winter zum ersten Mal die Möglichkeit zu den beiden Ligaspieltagen der Französischen Liga Ost zu fahren. Die Hinrunde fand am Sonntag den 27.11. in Mulhouse statt. Die teilnehmenden Teams waren in zwei Gruppen unterteilt. Während es in Gruppe 1 um die Qualifikation für die höheren französischen Ligen und die Meisterschaft ging, spielte der TCO in der zweiten Gruppe gegen drei weitere Teams, die keine Qualifikation anstrebten. Der TCO hatte drei Spiele mit jeweils 2x12 Minuten Spielzeit und trat mit 8 eigenen Spielern an, die von Marlene Lindner (Gast vom DUC Berlin) unterstützt wurden. Weiterlesen...

bei der guten Verpflegung musste sich keiner gruseln.

 

 

 

 

Am letzten Spieltag der 2. Bundesliga Süd ging es für uns um den Klassenerhalt. Da Freiburg unterbesetzt war und deshalb nicht antrat, hatten wir nur zwei Spiele, gegen Pößneck und Karlsruhe. Gut besetzt fuhren wir nach Ulm, wo wir im ersten Spiel auf Pößneck trafen. Gleich zu Beginn präsentierten wir uns im Angriff und in der Verteidigung stark und konnten einige gegnerische Angriffe abwehren. Dennoch gelang es den Gegnern, mit 1:0 in Führung zu gehen. Angespornt durch diesen Rückschlag gingen wir in die Offensive und konnten durch ein Tor von Andi Betz zur Halbzeitpause ausgleichen. In der zweiten Halbzeit konnten wir zahlreiche Torchancen nicht zum Abschluss bringen und kassierten unglücklicherweise ein weiteres Tor. Das Spiel endete mit 2:1 für Pößneck.

Im zweiten Spiel gegen Karlsruhe überzeugten wir mit einer deutlichen Balldominanz und gingen schnell durch ein Tor von Tobi Wronka in Führung. Sehr offensiv kämpften wir weiter und Johannes Krafczyk erzielte ein weiteres Tor, sodass wir das Spiel zur Halbzeitpause mit 2:0 führten. Danach verloren wir durch unklare Absprachen untereinander kurzzeitig den Überblick und ließen uns von unseren Gegnern an unseren Korb drängen. Die starke Abwehr ließ allerdings kein Gegentor zu und wir konnten den Ball wieder erobern. Johannes Krafczyk konterte auf den gegnerischen Korb und punktete. Nach zwei weiteren Toren durch Johannes Krafczyk und Ansgar Komp war der 5:0 Sieg und damit der Verbleib in der zweiten Bundesliga gesichert.

 

 

Die deutsche Frauennationalmannschaft hat ihr erstes Spiel bei der Unterwasserhockey-WM im südafrikanischen Stellenbosch gewonnen. Das Team gewann gegen die Philippinen souverän mit 4:0. Von Beginn an setzten die deutschen das gegnerische Team unter Druck, das sich aber zunächst gut zur Wehr setzen konnte. So war das Spiel geprägt von vielen Unterbrechungen und Zeitstrafen für beide Seiten. Dennoch fiel noch vor der Pause das wichtige 1:0. In der zweiten Hälfte drängten die deutschen das Team der Philippinen immer weiter in die Defensive. Schließlich fiel das 2:0, das die Vorentscheidung brachte. Daraufhin war der Widerstand der Gegnerinnen gebrochen, Tore 3 und 4 waren die Folge. Mit dem Sieg hat die deutsche Mannschaft erstmals die Chance eine gute Platzierung bei einer WM zu erzielen.

Wir drücken ihnen weiterhin die Daumen und freuen uns ganz besonders mit Sabina Hillebrandt und Iris Schomäcker von unserem Verein.

Aktuelles gibt es auf Facebook und Spiele können im Live-Stream (4$) verfolgt werden.

Die Rhein-Neckar-Zeitung berichtet über die Teilnahme unserer Mitglieder Sabina Hillebrandt und Iris Schomäcker bei der Unterwasserhockey WM in Südafrika.  Das erste wichtige Spiel ist schon morgen (Freitag der 25.03.) und kann im Live-Stream (4$) verfolgt werden!

Updates werden hier und auf Facebook veröffentlicht. Wir drücken euch die Daumen Mädels!

Ganz entspannt konnte der Großteil der Mannschaft um kurz nach 11 Uhr nach Pforzheim losfahren. So entspannt war es noch nie. Dank Franzi konnten wir uns vor Ort gut einschwimmen und waren fit für das erste Spiel gegen Pforzheim. In der Hinrunde unterlagen wir mit 0:12. Diesmal wollten wir ein bisschen besser abschneiden. Das gelange uns auch für die erste Halbzeit. Wir spielten gut zusammen, waren für einander da und waren auf Augenhöhe mit den Pforzheimern. Nach einem Pass von Johannes konnte Patric sogar das 1:0 erzielen. Halbzeit! Das konnte Pforzheim nicht so stehen lassen und erhöhte den Druck ordentlich. Wir waren immer wieder auch bei den Pforzheimern am Korb, aber der Abschluss fehlte. Nicht so bei den Pforzheimern, die konterten mehrfach erfolgreich oder spielten die Tore aus anderen Situationen heraus. Endstand 1:6.

Das letzte Spiel des Tages war gegen Bamberg II. Hier hatten wir uns Chancen ausgerechnet, wurden aber enttäuscht. Insgesamt hupten die Schiris viermal als der Ball in unserem Korb landete. Johannis konnte immerhin einen Freistoß verwandeln, so dass es am Ende 1:4 stand.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Infos Ok