TCO

Mit der Chance auf den Relegationsplatz reiste der TCO am letzten Spieltag der Saison nach Ulm. Mit dabei drei Nachwuchsspieler, die die Stammmannschaft mit vollem Einsatz unterstützen.

Im ersten Spiel gegen Bamberg II galt es eine offene Rechnung aus dem Hinspiel zu begleichen. Vielversprechend ging der TCO in die Partie und konnte durch gestaffelte Angriffswellen die inzwischen lückenhafte Abwehr der Bamberger durchdringen. Denis Alevi erzielte die 1:0 Führung. Noch vor der Halbzeit gelang es den Bambergern jedoch, sich aus einer Kontersituation heraus am Weinheimer Korb zu positionieren und auf die Lücke in der Verteidigung zu warten. Halbzeitstand 1:1. Abstimmungsfehler in der Verteidigung dominierten die zweite Halbzeit seitens des TCO. Somit konnte Bamberg durch zwei schnelle Tore in die 1:3 Führung gehen. Der Anschlusstreffer von Denis Alevi weckte zwar nochmals den Ehrgeiz bei den Weinheimer, konnte aber dennoch zwei weitere Gegentore nicht verhindern. Andreas Betz erhöhte nochmals zum 3:5 Endstand.

Im zweiten Spiel gegen den Tabellenersten Böblingen präsentierte sich der TCO deutlich stärker und sicherer. Über weite Teile der ersten Halbzeit schienen beide Mannschaften fast gleichauf. Ein vermeidlicher Torwartfehler am Weinheimer Korb führte zu einem Strafstoß, den Pol Conrad souverän hielt - aufgrund eines Schiedsrichterfehlers sogar mehrere Sekunden über die Strafstoßzeit hinaus. Böblingens aggressive Antwort führte dann zum 0:1 Halbzeitstand. In der zweiten Halbzeit führten die nun deutlich überlegeneren Böblinger ihr energisches und körperbetontes Spiel fort. Auch ein blitzschnell verwandelter Strafstoß von Denis Alevi drei Minuten vor Schluss führte nur noch zum Endstand von 1:6. Damit war der Relegationsplatz nun außer Reichweite.

Ein Sieg gegen den ewigen Kontrahenten Langenau sollte nun wenigstens den 3ten Platz sichern. Unachtsamkeiten in der Defensivwelle nutzten die schnellen Langenauer jedoch bereits nach wenigen Minuten und gingen mit zwei verwandelten Kontern auf den leeren Korb in Führung. Kampflos gab der TCO sich jedoch nicht geschlagen. Der Torschütze des Tages, Denis Alevi, konnte den gegnerischen Deckel geschickt umspielen und das 1:2 erzielen. In der zweiten Halbzeit setzten die mit Heimvorteil stark besetzten Langenauer die Weinheimer Abwehr stark unter Druck gesetzt und erhöhten zum 1:4 Endergebnis.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Infos